R&S®SMW-K81 Protokolldatei-Erzeugung

  • Übersicht

Hauptmerkmale

  • Protokollierung für Downlink und Uplink
  • Flexible Wahl der Protokollierpunkte in der FEC-Kette
  • Protokollierung auf Basis des Bitstroms oder des I/Q-Abtastwerts

Kurzbeschreibung

Die Option R&S®SMW-K81 erweitert die Option R&S®SMW-K55 (digitaler Standard EUTRA/LTE) um die Erzeugung von Protokolldateien, die Zwischenergebnisse aus der Signalverarbeitungskette einschließlich Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) enthalten.

Hauptmerkmale

  • Protokollierung für Downlink und Uplink
  • Flexible Wahl der Protokollierpunkte in der FEC-Kette:
    • Downlink-Protokollierpunkte: Transport Block, Transport Block CRC, Code Block Segmentation/CRC, Channel Coding, Rate Matching, Code Block Concatenation, Scrambling, Modulation, Layer Mapping und Precoding
    • Uplink-Protokollierpunkte: Transport Block, Transport Block CRC, Code Block Segmentation/CRC, Channel Coding, Rate Matching, Code Block Concatenation, Data/Control Multiplexer, Channel Interleaver, Scrambling, Modulation und DFT Precoding
  • Protokollierung auf Basis des Bitstroms oder des I/Q-Abtastwerts (abhängig vom gewählten Protokollierpunkt)
  • Protokolldatei mit Zusammenfassung des Signalerzeugungsprozesses
  • Automatisierung möglich dank vollständiger Fernsteuerung der R&S®SMW-K81-Funktionalitäten

Kurzbeschreibung

Die Option R&S®SMW-K81 erweitert die Option R&S®SMW-K55 (digitaler Standard EUTRA/LTE) um die Erzeugung von Protokolldateien, die Zwischenergebnisse aus der Signalverarbeitungskette einschließlich Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) enthalten. Die Zwischenergebnisse werden entweder im Bitstrom- oder im I/Q-Abtastwertformat in Dateien gespeichert, abhängig vom Typ des Protokollierpunkts. Darüber hinaus lassen sich Protokolldateien mit Zusammenfassungen erzeugen, die zusätzliche Informationen über die erzeugten Signale (z. B. detaillierte DCI-Mapping-Informationen) enthalten.

Die Option R&S®SMW-K81 ermöglicht eine Optimierung des Entwicklungsprozesses durch Verwendung von generierten LTE-Protokolldateien. Mit den erzeugten Protokolldateien und Zwischenergebnissen der Signalverarbeitungskette können Anwender ihre eigenen Empfänger- und Sender-Softwareimplementierungen der LTE-Bitübertragungsschicht (die beispielsweise in LTE-Geräten oder-Basisstationen verwendet wird) verifizieren.

Verifizierung der Empfängerimplementierung:

Der vom Signalgenerator (über R&S®SMW-K81) erhaltene, codierte Bitstrom kann in das Empfänger-Softwaremodul geladen werden, das verifiziert werden soll. Im Fall einer Diskrepanz lassen sich die Zwischenergebnisse für eine erweiterte Fehlersuche verwenden.

Verifizierung der Senderimplementierung (R&S®SMW-K81 als Referenz)

Der vom Signalgenerator (über R&S®SMW-K81) erhaltene, codierte Bitstrom kann mit dem Bitstrom des getesteten Sender-Softwaremoduls verglichen werden. Im Fall einer Diskrepanz lassen sich die Zwischenergebnisse für eine erweiterte Fehlersuche verwenden.

Die Option R&S®SMW-K81 erfordert die Option R&S®SMW-K55 LTE.

International Website