Advanced Persistent Threats

Advanced Persistent Threats

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor Advanced Persistent Threats

Advanced Persistent Threats-IT-Sicherheitslösungen – Cybersecurity-Schutz vor Wirtschaftsspionage

Behörden, Unternehmen aus Industrie und der Finanzsektor werden durch APTs oder Englisch: Advanced Persistent Threats bedroht – denn in diesen Bereichen wird mit besonders sensiblen Informationen umgegangen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Attacken richten sich APTs nur gegen ein einzelnes Opfer oder eine kleine Gruppe von Opfern.

Das Hauptziel von Advanced Persistent Threats ist es, in Systeme einzudringen und Daten zu stehlen. Sie versuchen, dabei so lange wie möglich unerkannt zu bleiben, sodass geheime Daten über längere Zeiträume erfasst werden können. Um dieses übergeordnete Ziel zu erreichen, wird bewusst darauf verzichtet, andere Schäden zu verursachen, die die Aufmerksamkeit auf den Angreifer lenken könnten.

Wie der Name andeutet, handelt es sich bei diesen Angriffen um besonders komplexe Bedrohungen der Sicherheit von Informationen langfristiger Natur, die nur schwer zu erkennen sind. APTs suchen nach Lücken, um in Ihr Unternehmensnetzwerk einzudringen. Häufig werden diese durch ein infiziertes USB-Gerät, eine Phishing-E-Mail oder einen Drive-by-Download ausgenutzt.

APT-Schutz für Ihr Unternehmen

Beim Kampf gegen APTs sehen sich Entscheidungsträger besonders hartnäckigen Herausforderungen gegenüber. Die größte davon: Es gibt kein Allheilmittel und die kriminelle Energie der Angreifer ist nicht zu unterschätzen. Herkömmliche Lösungen der Cybersecurity wie E-Mail-Spam-Filter, Antivirensoftware oder Firewalls sind als APT Schutz wirkungslos. Es gilt daher, den APTs mit einer Kombination verschiedener Methoden zu begegnen und Mitarbeitende für die möglichen Gefahren zu sensibilisieren und angemessen zu schulen. Für zusätzliche Komplexität sorgt die Notwendigkeit, vorhandene Technologien stets auf dem neuesten Stand zu halten – regelmäßige Updates sind ein Muss. APT-Schutz kann in der Regel anhand von Analysen der Anomalien in ausgehenden Daten erkannt werden. Diesen muss daher besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Vorteile unserer APT-Schutzlösungen

  • Ganzheitliche Sicherheitslösung für fast vollständigen Schutz vor ATPs.
  • Eine sichere Browserlösung, die einen abgeschirmten virtualisierten Browser für den Zugriff auf externe Internetseiten beinhaltet.
  • Eine Web Application Firewall verhindert zusätzlich, dass Ihre Websites zum Einfallstor für Schadsoftware werden. Grundsätzliche Vermeidung des Uploads infizierter Dateien durch Analyse aller hochgeladenen Dateien über unsere Enterprise Anti-Virus Engine (auf Basis des ICAP-Protokolls der Web Application Firewall).
  • Erstellung isolierter Unternehmensumgebungen, sodass potentiell gefährliche Dateien in einem isolierten Bereich geöffnet werden können.

Wenn Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Advanced Persistent Threats – ausgewählte Inhalte

Phishing-Mails, Malware & Ransomware

Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie verhindern, Opfer betrügerischer Massenmails zu werden.

Mehr Informationen

Webinar: Emotet & Phishing & Co

Sie können sich proaktiv vor Malware und APTs schützen. Sie fragen sich, wie? Die Antwort finden Sie in unserer Webinar-Aufzeichnung.

Mehr Informationen

Bundeskriminalamt – Lagebericht zur Cyberkriminalität

In diesen Artikel erfahren Sie alles zur aktuellen Lage der Cyberkriminalität in Deutschland.

Mehr Informationen

FAQs
Wo ist der Unterschied zwischen APT und Malware?

Die meisten Malware-Programme führen einen schnellen schädlichen Angriff aus, APTs verfolgen hingegen einen strategischeren Ansatz. Angreifer erhalten über herkömmliche Malware wie Trojaner oder Phishing Zugang zu Systemen, verwischen dann aber ihre Spuren, um sich heimlich im Netzwerk bewegen und ihre Angriffssoftware verbreiten zu können.

Warum sind APT-Angriffe so erfolgreich?

Advanced Persistent Threats sind langanhaltende, gezielte Cyberangriffe, bei denen Eindringlinge in ein Netzwerk über einen längeren Zeitraum unentdeckt bleiben. Dabei sind APTs so komplex, dass sie Vollzeit-Administratoren erfordern, die die kompromittierten Systeme und Software im Zielnetzwerk warten.

Auf wen zielen APT (Advanced Persistent Threats) ab?

Hauptangriffsziele von APTs sind Behörden, Forschungseinrichtungen, kritische Infrastrukturen, Groß- und Mittelstandsunternehmen der Hochtechnologiebranche, militärische Einrichtungen und die Rüstungsindustrie sowie deren Zulieferer und Partnerunternehmen.

Ihr monatliches Cybersecurity-Update

Ihr monatliches Cybersecurity-Update

Informationen anfordern

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen? Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Ich möchte Informationen von Rohde & Schwarz erhalten per

Marketing-Einverständniserklärung

Was bedeutet das im Einzelnen?

Ich bin damit einverstanden, dass die ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG und die im Impressum dieser Website genannte, ROHDE & SCHWARZ zugehörige Gesellschaft oder Niederlassung, mich über den gewählten Kommunikationskanal (E-Mail oder Post) zu Marketing- und Werbezwecken kontaktiert (z.B. zur Übersendung von Informationen über Sonderangebote und Rabattaktionen), die in Zusammenhang mit Produkten und Lösungen aus den Bereichen Messtechnik, sichere Kommunikation, Monitoring and Network Testing, Rundfunk- und Medientechnik sowie Cybersicherheit stehen, aber nicht auf diese beschränkt sind.

Ihre Rechte

Diese Einverständniserklärung kann jederzeit durch Senden einer E-Mail, in deren Betreffzeile "Unsubscribe" steht, an news@rohde-schwarz.com, widerrufen werden. Darüber hinaus enthält jede von uns versandte E-Mail einen Link, durch den das Abbestellen zukünftiger Werbung per E-Mail möglich ist. Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung personenbezogener Daten und zum Widerrufsverfahren finden sich in unserer Datenschutzerklärung..

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet. Wir nehmen in Kürze Kontakt mit Ihnen auf.
An error is occurred, please try it again later.