Selbstorganisierende Netze (SON)

Selbstorganisierende Netze (SON) sind der Versuch, die Planung, Konfiguration, Verwaltung, Optimierung und Fehlerbeseitigung von Mobilfunknetzen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Auf LTE und LTE-Advanced basierende Mobilfunknetze sind die ersten zellularen Technologien, die diese Erweiterung nutzen. SON ist in unterschiedliche Architekturen eingebettet, unter anderem verteilt, zentral und hybrid, und in drei funktionale Kategorien unterteilt: selbstkonfigurierend, selbstoptimierend und selbstheilend.

Im Idealfall sollte sich eine Basisstation oder Zelle, die einem vorhandenen Netz hinzugefügt werden soll, nach dem „Plug & Play“-Prinzip selbst konfigurieren (Selbstkonfiguration). Die üblicherweise vom Netzbetreiber manuell konfigurierten Parameter sollten basierend auf den gemessenen Funkbedingungen automatisch eingestellt werden. Darüber hinaus sollten sich bereits bereitgestellte Basisstationen selbst optimieren, indem sie Parameter in Reaktion auf ihre Netzwerklast und Leistung anpassen, ebenso wie basierend auf gemessenen und gemeldeten Funkbedingungen (Selbstoptimierung). Die Selbstheilungsfunktion sollte vorübergehende Engpässe der Systemkapazität überwinden, wie beispielsweise Ausrüstungsausfälle.

Eine der ersten standardisierten SON-Funktionen, die zur Kategorie „Selbstkonfiguration“ gehört, ist die automatische Nachbarbeziehung (Automatic Neighbor Relation, ANR). ANR reduziert die Zeit für die Einrichtung einer Basisstation ganz erheblich, indem die Beziehungen zur benachbarten Zelle automatisch verwaltet werden, womit eine zeitaufwändige manuelle Einrichtung wegfällt. ANR basiert auf der Fähigkeit des mobilen Endgeräts, Zellen zu melden, die es erkannt hat, die aber nicht Teil der vom LTE-Netz übertragenen Nachbarliste sind. Diese Gerätefunktion bedingt ein intensives Testen, weil die heutigen Testdienstleister ihre LTE-Netze auf unterschiedlichen Frequenzbändern betreiben, nämlich in der Regel einer Kombination aus High- und Low-Bändern, die sich überlappen und unterschiedliche Nachbarzellenszenarien erzeugen können. Darüber hinaus wird die prognostizierte massive Bereitstellung von kleine(re)n Zellen, wie beispielsweise Femtozellen oder Picozellen, im Zuge des Wechsels hin zu einer HetNet-Bereitstellungsstrategie die ANR-Funktion weiter fördern, weil die manuelle Verwaltung der Nachbarschaftsbeziehungen zwischen Zellen immer schwieriger, wenn nicht gar unmöglich wird.

Ressourcen für selbstorganisierende Netze (SON)

Produkte für selbstorganisierende Netze (SON)

  • R&S®CMW Platform
    • CMWcards, ein grafisches Werkzeug für die Erstellung von Testskripts, vereinfacht die Erstellung von Testskripts ganz wesentlich
    • Hüpfkästchen-Assistent und klare „Spielkartenregeln“
    • Erstellung von Testskripts, Parametrisierung, Ausführung und Analyse in einem einzigen Werkzeug
    • Inter-RAT-Verfahren für LTE, WCDMA, GSM und CDMA2000®
Vielen Dank!

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet!

Wir nehmen in Kürze Kontakt mit Ihnen auf.

Ihr Rohde & Schwarz -Team

Informationen anfordern
Thema: LTE/LTE-Advanced

Geben Sie bitte Ihre Anfrage ein.
Kontaktdaten

Teilen Sie uns bitte mit, wie wir Sie ansprechen sollen.

Geben Sie bitte Ihren Vornamen ein.

Geben Sie bitte eine gültige E-Mailadresse ein.

Geben Sie bitte Ihren Firmennamen ein.

Geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein.

Geben Sie bitte Ihren Namen ein.

Geben Sie bitte Ihre Telefonnummer ein.

Wählen Sie bitte Ihr Land aus.

Geben Sie bitte Ihre Stadt ein.

Geben Sie bitte Ihren Straßennamen ein.

Geben Sie bitte Ihre Nummer ein.

(z.B. zweiter Stock, Rückgebäude)
Zusätzliche Informationen


Marketing-Einverständniserklärung
Security Response-Code
show captcha

Die Eingabe war nicht korrekt.
*Pflichtfeld
International Website