R&S®VCS-4G für Remote-Tower-Applikationen

Voice over IP für die Flugsicherung

VoIP für die Flugsicherung

Ihre Anforderung

Um die Kostenstrukturen der Flugsicherungsbetreiber (ANSP) zu optimieren, haben Single European Sky ATM Research (SESAR) und EUROCAE Remote-Tower-Konzepte definiert, die es erlauben, Remote-Tower von zentralen Standorten aus komplett zu steuern. Gleichzeitig verbleibt die Sicherheit auf der Stufe des lokalen Tower-Betriebs.

Das geänderte Betriebskonzept für Remote-Tower-Installationen verlangt eine neue Art von Flexibilität, die sich von der heutzutage statischen Konfiguration der Ausrüstung für die Flugsicherung (ATC) in lokalen Towern unterscheidet. Zusätzlich müssen die Sprachvermittlungssysteme (VCS) Lösungen liefern, die die Betriebsanforderungen eines Remote-Tower-Betriebs unterstützen: flexible und dynamische Anbindung an abgesetzte Standorte, die mehrere Hundert Kilometer entfernt sind, mit zuverlässiger Kommunikation in hoher Qualität.

Lösung von Rohde & Schwarz

Die Herausforderungen, die solche Remote-Tower-Installationen mit sich bringen, können mit einer IP-basierten Kommunikationsinfrastruktur wie dem R&S®VCS-4G gut bewältigt werden.

Flexible und dynamische Anbindung

Der ED-137-Standard, der von der EUROCAE herausgegeben wurde, spezifiziert den Einsatz von IP für die Sprechfunkkommunikation im Flugsicherungsumfeld. Indem man die Vorteile dieses Standards und der zugrunde liegenden IP-Infrastruktur nutzt, sind die IP-basierten Sprachvermittlungssysteme in der Lage, sich dynamisch mit entsprechenden Luft-Boden- und Boden-Boden-Ressourcen an verschiedenen Flughäfen zu verbinden. Dadurch wird ein sicherer und zuverlässiger Simultanbetrieb der Flugsicherung an verschiedenen Remote-Towern von einem einzigen, zentralen Sprachvermittlungssystem möglich. Dies erhöht ebenso die Flexibilität des Flughafenbetriebs und verbessert die gesamte Serviceleistung für die Flughafennutzer.

Zuverlässige Kommunikation

In der Vergangenheit wurde die Zuverlässigkeit der Kommunikation an jedem Flughafen über redundante und teure, klassische Sprachvermittlungssysteme sichergestellt. Beim neuesten Remote-Tower-Konzept wird ein redundantes, IP-basiertes Sprachvermittlungssystem an einem zentralen Standort eingesetzt, das sich mit verschiedenen, entfernten Flughäfen verbindet. Dieser Ansatz in Form einer sternförmigen Topologie, die mehrere Flughäfen umfasst, rechtfertigt die notwendige Investition in Ausrüstung und Infrastruktur, um eine hoch zuverlässige Kommunikation zu gewährleisten. Die Installation eines VoIP-Systems, bei dem die Intelligenz über verschiedene Geräte verteilt ist, führt sogar zu einer höheren Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit, da ein Ausfall von einem Systemteil keine Auswirkung auf den Betrieb des restlichen Systems hat.

Wirtschaftlichkeit

Die Investition in ein zentrales, IP-basiertes Sprachvermittlungssystem anstelle von mehreren Sprachvermittlungssystemen reduziert die Investitions- und Betriebskosten dramatisch. Indem man dieselbe IP-Infrastruktur gleichzeitig für alle Applikationen (einschließlich Sprache, Video und Radar) verwendet, ergeben sich ferner Synergien für Beschaffung, Betrieb und Wartung. All dies führt zu signifikanten Einsparungen. Die neuesten Remote-Tower können einfach zur bestehenden IP-Infrastruktur hinzugefügt werden. Dadurch lassen sich die Kosten für Erweiterungen minimieren.

Aufgrund seiner komplett IP-basierten Systemarchitektur und der verteilten Infrastruktur eignet sich das R&S®VCS-4G ideal für Remote-Tower-Applikationen.

Einsatzbereich

Ein Flugsicherungsbetreiber will eine Remote-Tower-Applikation mit drei Remote-Towern einsetzen, die von einem zentralen Standort aus durch einen weiteren Tower betrieben werden. Alle vier Tower teilen sich gemeinsam dieselbe Sprechfunkinfrastruktur.

Um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen, stellt Rohde & Schwarz das R&S®VCS-4G Sprachvermittlungssystem am zentralen Standort zur Verfügung. Aufgrund seines komplett IP-basierten Systementwurfs und der verteilten Architektur unterstützt das R&S®VCS-4G den Zugriff auf lokale und entfernte Funkgeräte und Telefonieressourcen. Dies ermöglicht es, mehrere Remote-Tower von einem zentralen Standort aus zu betreiben. Das R&S®VCS-4G System stellt die üblichen Luft-Boden- und Boden-Boden-Kommunikationsdienste für den Tower am zentralen Standort und ebenfalls für die Remote-Tower zur Verfügung.

Das R&S®VCS-4G erfüllt den Standard EUROCAE ED-137 und unterstützt die Integration von ED-137-konformen Funkgeräten am lokalen sowie an den Remote-Tower-Standorten. Aufgrund von Budgeteinschränkungen werden vorhandene Funkgeräte mit analogen/digitalen Audioschnittstellen an den entfernten Standorten nicht ersetzt. Sie werden mit Systemübergängen in die Kommunikationssysteme integriert. Die Systemübergänge wandeln EUROCAE ED-137-Signalisierung und Audio vom IP-Sprachvermittlungssystem in analoge/E1-Signale/Audio für die vorhandenen Funkgeräte und umgekehrt. Sobald die analogen Funkgeräte ihre Lebensdauer überschritten haben, können sie durch EUROCAE ED-137-konforme Funkgeräte ersetzt werden, ohne dass man R&S®VCS-4G Komponenten aktualisieren oder hinzufügen muss.

Ein redundant ausgelegtes IP-Netzwerk, das Service Level bereitstellen kann, die den EUROCAE ED-Standards für die VoIP-Kommunikation entsprechen, verbindet den zentralen Standort und die entfernten Standorte. Dieselbe IP-Infrastruktur wird gemeinsam mit anderen Medien wie beispielsweise Video- oder Radardaten geteilt.

Systemübersicht:

  • R&S®VCS-4G Lotsenarbeitsplätze
  • R&S®VCS-4G Serverinfrastruktur
  • Verbindung zu analogen und VoIP-Funkgeräten von unterschiedlichen Zulieferern am zentralen Standort und an den Remote-Tower-Standorten
  • Verbindung zu analogen und digitalen Telefonleitungen am zentralen Standort und an den Remote-Tower-Standorten
  • Integration von Flugverkehrsmanagement-Applikationen für Mechanismen zur fortgeschrittenen Rollenauswahl, Video-Feed-Integration, etc.
Einsatz von VCS-4G für eine Remote-Tower-Lösung
Einsatz von R&S®VCS-4G für eine Remote-Tower-Lösung

Verwandte Lösungen