R&S®VCS-4G für Simulator- und Schulungssysteme

Voice over IP für die Flugsicherung

VoIP für die Flugsicherung

Ihre Anforderung

Jeder Lotse muss eine Grundlagenschulung und laufende Schulungen am Sprachvermittlungssystem (VCS) erhalten, um einen sicheren Flugbetrieb zu gewährleisten.

Flugsicherungsbetreiber (ANSP) richten oftmals eigenständige VCS-Simulator- und Schulungssysteme ein, damit die laufenden Lotsenaktivitäten am Sprachvermittlungssystem, das für den Betrieb verwendet wird, nicht gestört werden. Diese VCS-Simulator- und Schulungssysteme sollten genau die gleiche Anwenderoberfläche und das gleiche Betriebsverhalten aufweisen. Allerdings müssen sie nicht dieselbe Zuverlässigkeit gewährleisten, wie das System, das für den Betrieb verwendet wird.

Gefordert sind flexible, skalierbare und kostengünstige Lösungen.

Lösung von Rohde & Schwarz

Die Herausforderungen, die solche Simulator- und Schulungsinstallationen mit sich bringen, können durch den Einsatz einer hoch skalierbaren, IP-basierten Kommunikationsinfrastruktur wie dem R&S®VCS-4G gut gemeistert werden.

Skalierbarkeit

VCS-Simulator- und Schulungssysteme sind üblicherweise kleinere Installationen und unabhängig vom Hauptsystem, das für den Betrieb verwendet wird. Es ist von Vorteil, ein proportional verkleinertes "Haupt"-Sprachvermittlungssystem als Schulungssystem einzusetzen, um dasselbe Erscheinungsbild hinsichtlich Audiozubehör, grafischer Bedienoberfläche und Betriebsverhalten sicherzustellen. Moderne, IP-basierte Systeme benötigen aufgrund ihrer verteilten Netzwerkintelligenz keine zentrale Schalteinheit und können dem Wachstum entsprechend skaliert werden. Dadurch ist es möglich, mit kleinen Systemen mit nur einem Server und einem Lotsenarbeitsplatz zu beginnen.

Wirtschaftlichkeit

Aufgrund der hohen Systemskalierbarkeit müssen die Flugsicherungsbetreiber nur in die entsprechenden VCS-Basisgeräte investieren, um ein funktionsfähiges, nicht-redundantes Schulungs- oder Simulatorsystem aufzubauen. Und indem man dieselbe IP-Infrastruktur gleichzeitig für Sprach- und Datenapplikationen, z. B. für Radar- und Flugplandaten, verwendet, ergeben sich Synergien für Beschaffung, Betrieb und Wartung. All dies führt zu signifikanten Einsparungen.

Wenn man sowohl das Haupt-VCS, das für den Betrieb verwendet wird, und das Simulator-/Schulungs-VCS vom gleichen Anbieter erwirbt, verringern sich die Ressourcen und der Projektmanagementaufwand, der von den Flugsicherungsbetreibern investiert werden muss, nochmals.

Platz sparen

Mit seiner modernen IP-Technologie benötigt das Sprachvermittlungssystem keine proprietären, zentralen TDM-Switches. Stattdessen nutzt es weitgehend handelsübliche Hardware von der Stange und leichtgewichtige Endpunkte, die eine große Flexibilität bei der endgültigen Dimensionierung des Systems gewährleisten. Ein kleines IP-basiertes Sprachvermittlungssystem mit einigen Lotsenarbeitsplätzen, Netzübergängen und Servern benötigt durch seine Kompaktheit nur wenige Höheneinheiten in einem 19"-Schaltschrank.

Das R&S®VCS-4G bietet all diese Vorteile eines rein IP-basierten Sprachvermittlungssystems zum Nutzen des Flugsicherungsbetreibers.

Simulator- und Schulungssystem von ROMATSA
Simulator- und Schulungssystem von ROMATSA

Einsatz

Der rumänische Flugsicherungsbetreiber ROMATSA hat seine Simulations- und Schulungssysteme für die Tower in Bukarest mit dem IP-basierten Sprachvermittlungssystem von Rohde & Schwarz ausgerüstet. Das komplett IP-basierte Sprachvermittlungssystem bietet die erforderliche Skalierbarkeit, um die identischen Eigenschaften und das Betriebsverhalten des eigentlichen, IP-basierten Sprachvermittlungssystems, ebenfalls von Rohde & Schwarz, im kleinen Maßstab nachzubilden. Es stellt dieselben Luft-Boden- und Boden-Boden-Kommunikationsdienste zur Verfügung.

Während dem Lotsen dasselbe Erscheinungsbild präsentiert wird, läuft das System im Hintergrund auf einem einzigen handelsüblichen Server von der Stange und zusätzlicher Hardware, um Analogschnittstellen zu emulieren.

Die ROMATSA-Mitarbeiter nutzen das Simulator- und Schulungssystem für die Grundlagenschulung und für laufende Schulungen sowie für die Simulation von Szenarien. Zusammen mit den anderen Flugverkehrsmanagement-Systemen (ATM), die im Trainingszentrum eingesetzt werden, lassen sich reale Szenarien üben und kritische Situationen nachstellen. Lotsen und Schichtleiter von ROMATSA erhalten so die bestmögliche Vorbereitung auf den realen Betrieb. Das gesamte Kommunikationssystem ist zusammen mit dem Flugverkehrsmanagement-System des ROMATSA-Simulator- und Schulungssystems in eine gemeinsame IP-Netzinfrastruktur integriert.

Systemüberblick

  • Rohde & Schwarz Lotsenarbeitsplätze
  • Arbeitsplatz für den Ausbilder
  • Arbeitsplätze für die Piloten
  • Emulation der Luft-Boden-Verbindung
  • Emulation der Boden-Boden-Verbindung für die Wechselsprechanlage

Die Systemintegration wurde von Rohde & Schwarz Topex SA durchgeführt.

Rohde & Schwarz IP-basiertes Sprachvermittlungssystem für das ROMATSA-Simulator- und Schulungssystem
Rohde & Schwarz IP-basiertes Sprachvermittlungssystem für das ROMATSA-Simulator- und Schulungssystem
Lightbox öffnen

Verwandte Lösungen