Sichere, hochauflösende Sicherheitskontrollen auf Basis von Hochfrequenztechnik

Die R&S®QPS Produktfamilie ermöglicht hochauflösende Sicherheitsscans und wurde speziell entwickelt, um die Personenkontrolle in den Sicherheitsschleusen schneller, effektiver und komfortabler zu machen. Mit Hilfe der unbedenklichen Millimeterwellen-Hochfrequenztechnologie erkennen R&S®QPS Sicherheitsscanner automatisch und sicher potentiell gefährliche Objekte und verbotene Waren, die von Personen mitgeführt werden.

QPS
Der R&S®QPS verbessert die Detektion, während die Systematik möglicher Fehlalarme, wie sie bei bestehenden Technologien vorkommen, reduziert wird.
Lightbox öffnen

Ihre Anforderung

Seit langem werden leistungsfähigere Technologien für Sicherheitskontrollen gefordert, um die Effizienz der Checkpoints zu erhöhen und ein größeres Spektrum von Bedrohungen und verbotenen Objekten detektieren zu können. Personenkontrollsysteme müssen nicht nur Anforderungen an die Genauigkeit erfüllen, sondern auch die Personensicherheit berücksichtigen. Grundsätzlich sind natürlich leistungsfähige Systeme wünschenswert, die Bedrohungen effektiv aufspüren – dabei darf jedoch den überprüften Personen kein Schaden zugefügt werden. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, die Gesundheitsrisiken birgt.

Sicherheitskontrolle
Sicherheitskontrolle: Die Millimeterwellen-Frequenzen, die bei der Sicherheitskontrolle zum Einsatz kommen, werden von der Oberfläche des menschlichen Körpers reflektiert.

Lösung von Rohde & Schwarz

Energiearme, nichtionisierende Millimeterwellen-Scans

Die R&S®QPS Technologie nutzt den Millimeterwellenbereich des elektromagnetischen Spektrums und damit ähnliche Frequenzen wie die Parkhilfesensoren von Autos. Die Systeme produzieren keinerlei ionisierende Strahlung, und die Ausgangsleistung ist um Größenordnungen niedriger als die Ausgangsleistung eines Mobiltelefons.

Die von dem R&S®QPS emittierten Wellen bzw. die Strahlungsenergie durchdringen zwar die Kleidung, aber nicht den menschlichen Körper. Stattdessen werden die Wellen „zurückgeworfen“ und ausgewertet, um einen Avatar mit Hinweissymbolen zu erzeugen, die für das Sicherheitspersonal erkenntlich machen, wo unter der Kleidung Objekte detektiert wurden.

Die Millimeterwellen eines R&S®QPS Systems dringen nicht in die Haut ein und schädigen nicht die Atomstrukturen von Zellen oder von DNA wie Röntgenstrahlen oder andere Arten ionisierender Strahlung.

Das R&S®QPS ist auch für Schwangere und Personen mit Hüft-/Kniegelenkersatz, Metallstiften oder anderen orthopädischen Implantaten vollkommen sicher, sodass in diesen Fällen keine Sonderkontrollen notwendig werden.

Emittierte Leistung
Die vom R&S®QPS emittierte Leistung ist 40.000 Mal niedriger als die Vorgaben der ICNIRP-Richtlinien (Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung) von 1 mW/cm2 bei einem Abstand von 5 cm von den Paneelen.
Lightbox öffnen

Keine Gefahr durch Interferenzen

Millionen von Patienten weltweit verlassen sich auf Herzschrittmacher und Defibrillatoren, um Herzrhythmusstörungen vorzubeugen. In Tests von unabhängigen Laboren konnte nachgewiesen werden, dass die extrem niedrige Leistung der R&S®QPS Technologie für Menschen unbedenklich ist (https://www.escardio.org/The-ESC/Press-Office/Press-releases/security-millimetre-wave-body-scanner-safe-for-patients-with-pacemakers-and-defibrillators, European Society of Cardiology, ESC Congress – August 2018, Bericht von Dr. Carsten Lennerz, Deutsches Herzzentrum München, Technische Universität München und Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)).

Tatsächlich liegt die Leistung eines R&S®QPS Scans an der Oberfläche der Paneele bei lediglich einem 40.000stel des von der Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) erlaubten Grenzwerts. Dies ist 500 000 mal niedriger als der zulässige Wert für das Scan-Volumen des Systems. Das R&S®QPS System benötigt für einen Scan lediglich 64 ms und ist damit 5 mal schneller als ein Wimpernschlag. Somit würden selbst eine Million R&S®QPS Scans, deren elektromagnetische Strahlungsleistung bei weniger als einem Tausendstel der von einem modernen Mobiltelefon abgestrahlten Leistung liegt, eine geringere Exposition verursachen als ein einminütiges Telefongespräch mit einem Mobiltelefon. Der R&S®QPS ist damit sowohl für das Sicherheitspersonal als auch die kontrollierten Personen vollkommen unbedenklich.

Unerreichte Detektionsleistung
Unerreichte Detektionsleistung: Die hochauflösende Millimeterwellen-Technologie bietet eine unerreichte Detektionsleistung sowohl für metallische als auch nichtmetallische Materialien, gepaart mit einer deutlich geringeren Wahrscheinlichkeit für Fehlalarme.

Hochfrequente Millimeterwellen ermöglichen eine hochauflösende Detektion

Der R&S®QPS arbeitet in einem höheren Frequenzbereich und bietet eine deutlich verbesserte Performance und Erkennungsleistung als die derzeit noch verbreitete AIT-Technologie. Mit einer Auflösung von 1,9 mm (kleiner als die Größe eines Streichholzkopfs) können mit Hilfe der R&S®QPS Technologie selbst kleinste Mengen an Schmuggelware und gefährlichen Materialien detektiert und jede Anomalie aufgespürt werden. Die eAIT-Technologie überwindet dank diesem Leistungsvorteil die gut dokumentierten Schwächen älterer AIT-Systeme und unterstützt einsatzkritische Sicherheitskontrollen an Flughäfen, Grenzübergängen, in Gebäuden und bei der allgemeinen Schadensverhütung, bei denen die Erkennung vieler verschiedener und kleinere Objekte erforderlich ist.