Störsignalsuche in TDD-Netzen

Gated-Spectrum-Methode mit dem R&S®PR200

Ihre Anforderung

In TDD-Netzen (TDD: Time Division Duplex; Zeitduplex) erfolgt die Signalübertragung im Downlink (DL) und Uplink (UL) im selben Frequenzband, jedoch in unterschiedlichen Zeitschlitzen. Betrachtet man TDD-Signale in einer herkömmlichen Spektrumdarstellung, so ist es nicht möglich, die beiden Signale zu unterscheiden oder Störsignale im selben Frequenzband zu erkennen. Dadurch gestaltet sich die Störsignalsuche äußerst schwierig.

40-MHz-Echtzeitspektrum und Wasserfalldarstellung zweier TDD-LTE-Signale
Beispiel: 40-MHz-Echtzeitspektrum und Wasserfalldarstellung zweier TDD-LTE-Signale mit einem anhaltenden Störer bei 2602 MHz, der in dieser Anzeige kaum zu erkennen ist.
Lightbox öffnen

Lösung von Rohde & Schwarz

Der R&S®PR200 tragbare Funkerfassungsempfänger bietet eine Gated-Spectrum-Funktion, mit der TDD-Signale im Uplink und im Downlink in der Spektrumdarstellung effektiv voneinander getrennt werden können. Wird der Empfänger so getriggert, dass er das Spektrum nur während eines Uplink-Zeitschlitzes darstellt, so lassen sich Störer im selben Frequenzband wie das Nutzsignal besser visualisieren.

Aktivierung der Gated-Spectrum-Funktion aus dem App-Menü
Aktivierung der Gated-Spectrum-Funktion aus dem App-Menü
Lightbox öffnen

Aktivierung der Gated-Spectrum-Funktion am R&S®PR200

Die Gated-Spectrum-Funktion erfordert die Option R&S®CS-ZS Zeitbereichsmessung für den R&S®PR200.

Gated-Trigger-Einstellungen zur Darstellung des Uplink-Spektrums eines TDD-LTE-Signals.
Gated-Trigger-Einstellungen zur Darstellung des Uplink-Spektrums eines TDD-LTE-Signals.
Lightbox öffnen

Darstellung des Uplink (UL)-Spektrums eines TDD-LTE-Signals

  • Stellen Sie sicher, dass die Demodulationsbandbreite groß genug ist, um das TDD-LTE-Signal zu empfangen
  • Setzen Sie die Gate-Periode auf 10 ms (entspricht der Dauer eines TDD-Frames in LTE-Netzen)
  • Die Gate-Länge, die die Triggerdauer bestimmt, wird durch den Abstand zwischen den beiden parallelen blauen Linien eingestellt. Setzen Sie die Gate-Länge auf ca. einen Subframe, d. h. 1 ms
  • Die Gate-Position lässt sich durch Variation der Gate-Verzögerung (Gate Delay) verschieben und sollte an der Position des Uplink-Subframe ausgerichtet sein.
Darstellung des Uplink (UL)-Spektrums eines TDD-LTE-Signals
Positioniert man das Gate (zwei parallele blaue Linien) auf dem Downlink-Zeitschlitz, so wird in der oberen Bildschirmhälfte das Spektrum des Downlink-Signals angezeigt.
Darstellung des Uplink (UL)-Spektrums eines TDD-LTE-Signals
Verschiebt man das Gate auf den Uplink-Zeitschlitz, so ist der Störer bei 2602 MHz in der Spektrumdarstellung (oben) klar erkennbar.
Störsignalsuche mit dem HE400VHF VHF-Antennenmodul
Störsignalsuche mit dem R&S®HE400VHF VHF-Antennenmodul
Lightbox öffnen

Vorteile der Gated-Spectrum-Funktion des R&S®PR200

  • Effektive Trennung von TDD-Uplink- und -Downlink-Signalen in der Spektrumdarstellung
  • Duale Bildschirmanzeige mit gleichzeitiger Darstellung des Signals im Frequenz- und im Zeitbereich. Verschiebt man das Gate entlang der Zeitschlitze in der Zeitbereichsdarstellung, so erhält man oben eine Echtzeit-Darstellung des Signalspektrums
  • Mit der dualen Anzeige können Anwender jede Fehlausrichtung der Gate-Position hinsichtlich des gewünschten Zeitschlitzes erkennen und entsprechend korrigieren. Anwender müssen nicht mehr zwischen beiden Darstellungen hin- und herschalten, wie es bei konventionellen Spektrumanalysatoren der Fall ist
Typische Ausrüstung für die Störsignalsuche
Typische Ausrüstung für die Störsignalsuche

Verwandte Lösungen