Sicherer Flugverkehr

People story

Sicherer Flugverkehr: Wir übernehmen Verantwortung

Das Fliegen ist eine der größten Errungenschaften der Welt. Mit dem Flugzeug gelangen wir schnell und besonders sicher überall hin. Dass dies so ist und bleibt, verantworten auch unsere Mitarbeiter.

Ob Bus, Bahn oder Auto – keines dieser Verkehrsmittel ist so sicher wie das Flugzeug. Das belegen zahlreiche Statistiken. Doch warum ist das eigentlich so? Bei der Sicherheit von Flugreisen spielt vieles zusammen, angefangen bei den Passagierkontrollen am Flughafen über die Kommunikation der Verantwortlichen miteinander bis hin zum Lotsen der Maschinen durch die Luft. Auf all diesen Gebieten sind Lösungen von Rohde & Schwarz führend.

Sicherer Flugverkehr - ein Thema von großer Tragweite

Jörg Kilpert entwirft mit seinem Team am Hauptsitz von Rohde & Schwarz in München Kommunikationssysteme für nationale Flugsicherungen und Flughäfen. „Wir stellen sicher, dass der Fluglotse immer und zu jeder Zeit mit dem Piloten oder anderen Lotsen kommunizieren kann“, erklärt der System Ingenieur. „Sprache ist bei der Flugsicherung noch immer das Kommunikationsmittel der Wahl. Kann der Lotse den Piloten nicht mehr erreichen, ist keine sichere Führung der Luftfahrzeuge mehr möglich und der betroffene Luftraum wird geräumt.“ Bert Janssen, Projektmanager im Bereich Secure Communication, ergänzt: „Kommunikationsanlagen sind im Flugbetrieb äußerst sicherheitskritisch und müssen höchste qualitative Anforderungen erfüllen. Daher ist es umso wichtiger, unseren Kunden wie der Deutschen Flugsicherung oder den National Air Traffic Services in Großbritannien Systeme zu liefern, auf die sie sich im täglichen Betrieb verlassen können“.

In der Branche gelten die Mitarbeiter von Rohde & Schwarz als Experten, denen man vertraut. Sie arbeiten sowohl in den relevanten Standardisierungsgremien als auch in verschiedenen Studien- und Arbeitsgruppen mit. Auch der Test neuer Technologien zusammen mit Partnern gehört zu ihrem Aufgabenbereich.

Sicherer Flugverkehr

Der Flugbetrieb birgt wachsende Herausforderungen

Gut vier Milliarden Fluggäste gibt es heute pro Jahr. Und es werden immer mehr: Prognosen zufolge wächst die Zahl der Passagiere in der Luft innerhalb der nächsten 20 Jahre auf rund acht Milliarden an.

„Mit immer mehr Funkkommunikation, Technik und Automatisierung müssen höhere Sicherheitsstandards gesetzt und neue Produkte entwickelt werden“, weiß Amelie Hopf, Service Delivery Expert im Bereich Flugfunkkommunikation bei Rohde & Schwarz in Teisnach.

Austausch mit den Fluglotsen

Die Luftverkehrsbranche hat also gerade im Hinblick auf Sicherheit den Anspruch, dass die Technologie immer leistungsfähiger wird. Dies in bester Weise zu erfüllen, liegt auch bei Dumitru Bica, Leiter der Entwicklung bei Rohde & Schwarz Topex in Bukarest. Mit seinem Team aus Softwareentwicklern hat er beispielsweise die Sprachvermittlungssysteme entwickelt. „Um den Bedarf der Fluglotsen zu verstehen und die von ihnen gewünschten Funktionen umsetzen zu können, versuchen wir, sie frühestmöglich in unsere Projekte einzubinden. Wir legen Wert darauf, dass die Ausbildung der Nutzer alle Anwendungsszenarien im Alltag abdecken“.

Dumitru Bica, Amelie Hopf, Jörg Kilpert und Bert Janssen sind absolute Experten ihres Fachs. Was sie darüber hinaus auszeichnet: Sie sind Entdecker geblieben und bauen ihr Wissen weiter aus. Sie geben unserer Welt von morgen ein Gesicht.

Aviation safety

Mehr Sicherheit am Boden und in der Luft

Jeden Wunsch der Luftfahrtbranche zu erfüllen ist das Ziel, auf das sich bei Rohde & Schwarz alle fokussieren. Als ein Beispiel nennt Amelie Hopf den Sicherheitsscanner R&S®QPS, der an vielen internationalen Flughäfen eingesetzt wird. Außerdem verlangt das Thema unbemannte Flugobjekte neue Sicherheitsmaßnahmen. Mit R&S®ARDRONIS ist bereits der erste Schritt zur Sicherung des Flugbetriebs vor ferngesteuerten Drohnen gemacht. Jörg Kilpert ist überzeugt: „Die nächsten fünf bis zehn Jahre werden sicher aufregend. Zum einen wird der Flugverkehr stetig zunehmen, zum anderen werden wir auch mit Drohnen und Flugtaxis immer mehr Luftfahrzeuge im Lauftraum haben, die irgendwie geführt und koordiniert werden müssen.“

Flight operations

Innovative Pionier-Lösungen für die Flugsicherheit

Schon voll im Gange ist die Umstellung des analogen Sprechverkehrs auf Voice Over IP, also die IP-basierte Sprachübermittlung. „Im Bereich Netzwerktechnik werden sich dabei Sicherheitsinnovationen ergeben, die die Qualität der Netze verbessern und Störungen vermeiden werden“, erwartet Bert Janssen. „Um bei der zunehmenden Digitalisierung unerlaubte Übergriffe durch Dritte zu unterbinden, wird es Innovationen bei der Netzwerksicherheit geben“, fährt er fort. Hier können die Entwickler von Rohde & Schwarz an bestehende Traditionen anknüpfen: „Wir haben das erste IP-basierte Sprachvermittlungssystem und das erste virtuelle Flugverkehrskontrollzentrum implementiert. Außerdem haben wir eine Lösung für die Auswahl des besten Sprachsignals in IP-Netzwerken gefunden“, zählt Dumitru Bica auf. „Meiner Meinung nach sind wir auf diesem Gebiet eines der innovativsten Unternehmen weltweit.“

Wir übernehmen Verantwortung

Jörg Kilpert
Jörg Kilpert, Director of Systems Engineering & Technology

Als Leiter System Engineering & Technologie im Fachbereich Air Traffic Control kümmere ich mich mit meinem Team um das Design kompletter Kommunikationsinfrastrukturen vom Arbeitsplatz des Lotsen im Area Control Center oder Flughafentower bis zur Antenne.

An Rohde & Schwarz schätze ich Verschiedenes: Man kann etwas wirklich Neues schaffen, sieht am Ende das Ergebnis seiner Arbeit und übernimmt dafür Verantwortung. Die Kollegen sind super motiviert und ziehen über die verschiedenen weltweit verteilten Standorte hinweg an einem Strang. Man kann sich wirklich ausprobieren, Dinge bewegen und voranbringen.

Bert Janssen
Bert Janssen, Principal Project Manager

Principal Project Manager lautet mein genauer Jobtitel, durchaus zutreffend wäre aber auch Projektleiter mit gesamtheitlicher Verantwortung. Ich verantworte die Einhaltung von Kosten, Zeit, Qualität und Kundenzufriedenheit beim Roll-Out von Systemen.

Als Bindeglied zum Kunden vertrete ich die Philosophie des Unternehmens, habe Verantwortung, unsere die Leitsätze zu leben und in ihrem Sinne zu agieren. Rohde & Schwarz ist aus meiner Sicht ein Arbeitgeber mit hoher sozialer Kompetenz, fördert seine Mitarbeiter und unterscheidet sich damit deutlich von der Hire-and-Fire-Politik anderer Unternehmen.

Amelie Hopf
Amelie Hopf, Service Delivery Expert

Ich bin als Service Delivery Expert dafür verantwortlich, dass die mit dem Kunden im Servicevertrag vereinbarten Leistungen sichergestellt werden. In regelmäßiger Kommunikation und Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Rohde-&-Schwarz-Stakeholdern werden System- und Serviceleistung überwacht, überprüft und falls nötig Korrekturmaßnahmen eingeleitet.

Ziel ist es, dass wir eine bestmöglichste Systemerfahrung für den Kunden zu schaffen. Speziell durch das internationale Umfeld sind die Aufgaben abwechslungsreich und sehr interessant. Auch als Berufseinsteiger kann man Verantwortung übernehmen, sich Herausforderungen stellen und dabei schnell viel lernen.“

Dumitro Bica
Dumitro Bica, Chief Technological Officer

Mein Jobtitel ist Chief Technological Officer und ich treibe in der Tat den technologischen Fortschritt bei Rohde & Schwarz Topex voran. Mein Team und ich entwickeln das Sprachvermittlungssystem und wir bieten gemeinsam mit unseren Münchner Kollegen eine ganzheitliche Flugfunk-Kommunikationslösung, die vom Mikrofon bis zur Antenne reicht.

Besonders ist an der Arbeit für Rohde & Schwarz Topex, dass wir uns als Teil einer großen Familie fühlen und aus technischer Sicht spannende Entwicklungen hervorbringen, von denen viele auf dem Gebiet Luftraumüberwachung echte Innovationen sind.

Weiterführende Links